• Erweiterte Suche

Weingüter

Posted by admin on 14-03-2015, 05:05
| News
| 0
Im bekanntesten, grössten und ältesten Weinanbaugebiet Südafrikas im Western Cape unweit von Kapstadt stehen Weingüter zum Verkauf. Zahlreiche Winzer, viele auch aus dem deutschsprachigen Raum, haben in den vergangenen Jahren versucht, sich den Traum vom eigenen Weingut unter der Sonne Südafrikas zu erfüllen. Jedoch gehen auch die internationalen Wirtschaftskrisen nicht an einer der schönsten Ecken der Welt unbemerkt vorbei. Leider stehen einige der einst mit großen Hoffnungen gestarteten Farmen heute wieder zum Verkauf. Die Branche ist sich einig, dass sich die Immobilienpreise nach einer Überhitzung wieder auf einem realistischeren Niveau einpendeln. Das heisst aber nicht, dass diese Weingüter nun zu Schnäppchenpreisen zu bekommen sind.

Weingüter - News - Kapstadt Immobilien in Südafrika

Weingüter Kapstadt Südafrika Weinfarmen

 Weinfarmen in Stellenbosch, Franschhoek und Paarl

Wer sich für den Kauf eines südafrikanischen Weingutes entscheidet, muss mit den Reichen aus aller Welt konkurrieren. In den Weingebieten zwischen Stellenbosch, Paarl und Franschhoek finden sich italienische Industrielle, Schweizer Kunstsammler und amerikanische Immobilienmogule ebenso sowie europäische und südafrikanische Grossindustrielle. Wie z. B. der englische Juwelier Laurence Graff, der ca 30 Millionen Euro investierte, um ein in die Jahre gekommenes Weingut in ein Luxushotel zu verwandeln.

Der Grossteil der Besitzer behalten jedoch ihre Farmen jahrzehntelang im eigenen Besitz und vererben sie von Generation zu Generation. Dennoch kommt aber selbst in den kleinen Markt der historischen Weingüter Bewegung. So sicherten sich Mitte 2011 zwei Investmentbanker aus Tschechien und Großbritannien das Kapstädter Weingut Klein Constantia, wo schon seit 1689 Wein hergestellt wird. In der Branche spekuliert man über einen Preis von 200 Millionen Rand (20 Millionen Euro). In einer ähnlichen Preislage wechselte auch das geschichtsträchtige Lanzerac-Anwesen in den Besitz eines ausländischen Käufers.

Das Wirtschaftsmagazin „Financial Mail" erwartet, dass womöglich auch Constantia Uitsig demnächst zum Verkauf steht. Auch ein möglicher Verkauf von Boschendal, dass ebenso zu den ältesten Weingütern Südafrikas zählt, ist ein offenes Geheimnis.

Noch Ende der achtziger Jahre ging es doch recht gemächlich in der Weinregion von Kapstadt zu. Nur wenige konnten sich vorstellen, dass südafrikanische Weine einmal in jedem deutschen Supermarkt zu finden sein würden - und Weingüter im Western Cape Südafrikas so begehrt sein würden wie Villen am Mittelmeer.

Seither erlebte die Branche viele Auf- und Abschwünge. Heute überlegen einige Winzer auszusteigen oder die Farmen zu verkleinern. Der internationale Markt ist überschwemmt mit Wein aus der sogenannten Neuen Welt. Gleichzeitig steigen die Produktionskosten.

Die Preise für Weingüter sind in den vergangenen eineinhalb Jahren um ca. 30 Prozent gesunken. Bestand die Klientel vor einigen Jahren noch zu 80 Prozent aus ausländischen und zu 20 Prozent aus einheimischen Investoren, so hat sich das Verhältnis mittlerweile umgekehrt. Viele reiche Südafrikaner rückten an die Stelle der Europäer. Um den klassischen Betrieb eines Agrarbetrieb geht es vielen von ihnen jedoch nicht - die Investition in eine Weinfarm wird vor allem als eine Investition in einen Lebensstil angesehen.


Heute gehören die Besuche der Weingebiete zum Pflichtprogramm für Kapstadt-Touristen: eine dramatisch zerklüftete Bergkulisse, wie mit dem Lineal gezogene Rebstockreihen, dazwischen weiße Farmhäuser im kapholländischen Stil. Da ist es kein Wunder, dass der eine oder andere Besucher mit dem Ziel nach Hause fährt, irgendwann zurückzukehren und sich selbst als Winzer zu versuchen.

Tatsächlich waren immer schon die Europäer in Sachen Wein am Kap führend. Franschhoek wurde von den Hugenotten im späten 17. Jahrhundert gegründet. Die Franzosen aber waren nicht die ersten, die dort Wein anbauten, sondern die eher für ihr Bier bekannten Holländer, die 1652 an der Südspitze Afrikas landeten. Der erste Gouverneur der Kapregion Simon van der Stel führte die ersten Weinstöcke in Südafrika ein, verhängte Strafen für das Pflücken unreifer Trauben und pflanzte Eichen an, um vor Ort die zur Lagerung benötigten Weinfässern herzustellen.

Noch heute prägen die Bäume das Straßenbild des nach ihm benannten Stellenbosch. Dieser Pionier war es auch, der auf Klein Constantia den „Vin de Constance" herstellte, der sogar Napoleon schmeckte.
 
Ihr Kapstadt Immobilien Team